Pflege-Betreuung-Haushaltshilfe
Pflege-Betreuung-Haushaltshilfe

Aktuelle Informationen 

Aufgrund der angespannten Situation weite ich ab sofort und bis auf weiteres die Bürozeiten und die telefonische Erreichbarkeit aus. Ich bin für Sie rund um die Uhr erreichbar und stehe Ihnen 24/7 für jegliche Fragen und jegliche Probleme, im Zusammenhang mit der von uns für Sie organisierten 24h-Betreuung, zur Verfügung.

 

 


31.03.2020 WICHTIGE INFO für alle Betreuerinnen die jetzt in Österreich Betreuung machen und ihren Turnus in der Krise aufrecht erhalten und länger bleiben! Es gibt eine Prämie für Sie!


Land Steiermark sichert Versorgung im Bereich der 24-Stunden-Betreuung
Sonderprämie für 24-Stunden-BetreuerInnen
Graz, am 31. März 2020.- Der Großteil der pflege- und betreuungsbedürftigen älteren Menschen in der Steiermark lebt zu Hause in den eigenen vier Wänden und wird auch dort betreut und gepflegt. Der 24-Stunden-Betreuung kommt damit eine besondere Bedeutung zu. Damit Pflegebedürftige weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung versorgt werden können, zahlt das Land Steiermark nun, in Abstimmung mit dem Sozialministerium, jenen 24-Stunden-Betreuerinnen und -Betreuern, die ihren Betreuungszeitraum in der Steiermark verlängern, eine Sonderprämie von maximal 500 Euro. An der konkreten Umsetzung und den Details wird momentan gearbeitet und eine Antragstellung ist ab Mitte nächster Woche möglich. Die Mittel kommen aus dem 100-Millionen-Euro-Pflege-Maßnahmenpaket der Bundesregierung.
„Die optimale Versorgung für die Pflegebedürftigen in der Steiermark hat oberste Priorität. Diese Sonderprämie soll unterstützen, dass die wichtige 24-Stunden-Betreuung für pflegebedürftige Steirerinnen und Steirer auch weiterhin gesichert ist“, betont Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.
Im Normalfall pendeln die Betreuerinnen und Betreuer zwischen Österreich und ihren Heimatländern. Zurzeit ist jedoch eine Heimreise aufgrund der Maßnahmen nicht möglich bzw. nach der Heimreise eine Quarantäne von zwei Wochen einzuhalten.
Unterstützt wird diese Maßnahme auch von der Wirtschaftskammer. „Es freut mich, dass wir mit dem Land Steiermark hier so schnell zu einer Lösung gekommen sind, die sowohl im Sinne der zu Betreuenden als auch der Pflegerinnen und Pfleger ist“, betont Andreas Herz, Obmann der zuständigen Fachgruppe Personenbetreuung und Vizepräsident der WKO Steiermark. „Darüber hinaus haben wir für unsere Mitglieder entsprechende Atemschutzmasken bestellt, um hier auch aus medizinischer Sicht bestmöglichen Schutz sicherzustellen“, so Herz.


Empfehlung zur aktuellen Lage

 

Wie die Ärzte und Krankenschwestern in den Krankenhäusern ihren Dienst machen und sagen "Wir bleiben für euch hier, bleibt ihr Zuhause", genauso sollten die 24h-BetreuerInnen sagen "Wir bleiben bei unseren Patienten und Patientinnen, bleibt ihr in Kroatien und riskiert keine Ansteckung auf dem Weg nach Österreich!" So schützt jede Betreuungskraft sich selbst und ihre eigene Familie und ihre Mitmenschen im Heimatland! Niemandem ist geholfen, wenn alle in Panik nach Hause laufen, sich auf den Weg nach Hause anstecken, ihre eigenen Familien in Gefahr bringen und dann zumindest 14 Tage in Quarantäne bleiben müssen. Liebe Betreuungskräfte, kommt Ihr Partner oder kommen Ihre Kinder nach Österreich um Sie abzuholen, sind auch die in ANSTECKUNGSGEFAHR und müssen dann im Heimatland in Quarantäne bleiben. Müssen sie nicht nach Österreich fahren, um Sie abzuholen, sind alle besser geschützt, niemand muss in Quarantäne, die Verbreitung wird schneller abgeschwächt und alles wird schneller wieder im Normalzustand sein.

 

Es wird alles gut, wenn wir jetzt aus Panik keine Fehler machen. Auch wenn es von uns Disziplin und Verantwortung verlangt. Nur so kann diese Welt, und jeder einzelne wieder ein normales Leben führen. Wenn wir keine Disziplin zeigen, wird das Chaos größer und wird Jahre dauern. Wir müssen ein paar Wochen Disziplin zeigen, klug sein, und dann wird alles gut. 

 

Für unsere 24h-PersonenbetreuerInnen nochmal auf Kroatisch:


Kao sto lijecnici i medicinsko osoblje ostaje na svojim radnim mjestima, obavljaju svoj posai i duznosti, te kazu MI OSTAJEMO OVDJE,A VI OSTANITE KOD KUĆE, tocno tako trebaju reagirati i 24h njegovateljice i njegovatelji. MI OSTAJEMO KOD SVOJIH PACIJENATA, A VI OSTANITE KOD KUCE U HRVATSKOJ, ne riskirajte mogucnost zaraze po putu do Austrije.
Tako stitimo sami sebe, svoje obitelji i svoje sugradjane u domovini. 
Necemo nikome pomoci sa panicnim bjezanjem kuci iz Austrije, jer se po tom putu mozemo inficirati i tako ugroziti sve sa kojima dolazimo u doticaj. Neminovno idemo u samoizolaciju u trajanju od 14 dana. U slucaju da po Vas u Austriju dolazi suprug ili netko od bliznjih, i sami se izlazu opasnosti od zaraze, a po dolasku kuci moraju u samoizolaciju.
Ostanemo li svi na svojim mjestima, zastitili smo sebe i svoje najbliznje od mogucnosti zaraze i od 14 dnevne samoizolacije. Virus nece imati mogucnost sirenja i sansa da se cijela situacija normalizira je puno veca.
Zato, za Vasu sigurnost i sigurnost Vasih obitelji i sugradjana u domovini ostanite na svojim radnim mjestima u Austriji!
HVALA VAM NA RAZUMIJEVANJU I SVAKO DOBRO!
OSTANITE ZDRAVI!


Sve ce biti dobro ako u sveopcoj panici ne radimo greske. 
Od nas se ocekuje dusciplina i odgovornost. Samo tako moze ovaj svijet i svaki pojedinac zasebno, doprinjeti tome da se vratimo u normalan život.
Ne pokažemo li sada disciplinu, kaoticno stanje bit ce sve vece, i moze potrajati godinama..
Moramo pokazati discipinu svega par tjedana, biti pametni i sve ce biti dobro.
Svi trebaju ostati tamo gdje se momentalno nalaze, da bi u kratkom vremenu sve opet bilo dobro...



Zum Thema Dokument für die Einreiseerleichterung von 24h- Betreuern von Kroatien nach Österreich gibt es seit heute folgenden Informationsstand:

 


Leider habe ich heute die Information von der WKO Österreich bekommen, dass es so ein Dokument für die selbständigen 24h-Betreuer nicht geben wird, es gibt keine Chance mit anderen Ländern eine Vereinbarung darüber umzusetzen. Das Dokument das einige Agenturen verwenden (Bestätigung des Arbeitgebers für Arbeitskräfte kritischer Infrastruktur bzw in der Daseinsvorsorge) ist von der WKO NUR für Angestellte andere Branchen ausgegeben worden und hilft nicht den 24h-Betreuern!! Ausserdem wird immer die Entscheidung bei der Grenze getroffen, ob jemand nach Österreich darf oder nicht. Und derzeit kommt man nicht über die Grenzen, auch nicht mit so einem Dokument. Es tut mir Leid, aber wie schon gesagt, das beste ist sowieso nicht mehr zu reisen und dort zu bleiben wo man jetzt ist!! Alles Gute!!

 

 Informationen vom Bundesministerium 20.03.2020 


24-Stunden-Betreuung. Aktuelle Informationen zu Einreise- und Ausreisebestimmungen
Sehr geehrte Damen und Herren, im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie werden angeschlossen aktuelle Informationen zu Einreise-und Ausreisebestimmungen zur Kenntnisnahme übermittelt.
Es wird ersucht, diese Informationen den in der 24-Stunden-Betreuung tätigen Vermitt-
lungsagenturen zur Kenntnis zu bringen.
Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass es für Personenbetreuungskräfte erforderlich
ist, ein Gesundheitszertifikat vorzulegen. Eine Einreise nach Österreich ist für Personenbe-
treuungskräfte dann möglich, wenn sie einen negativen Test vorweisen oder zwei Wochen
in Eigenquarantäne gehen. Diese darf selbstverständlich nicht bei der oder den zu Betreu-
enden stattfinden. Eine Quarantäne am Betreuungsort kommt somit nicht in Betracht. Da-
mit ist gesichert, dass kein Einschleppungs- und Ansteckungsrisiko besteht. Folgewirkung
wird sein, dass der Arbeitsrhythmus der Personenbetreuungskräfte in Österreich ein länge-
rer wird.
In diesem Zusammenhang wird auf die in Aussicht genommene Änderung der För-
derrichtlinien für die 24-Stunden-Betreuung hingewiesen.


Aktuelle Ein- und Ausreisebestimmungen 19.3.2020
Tschechien - Ö
•14-tägige Heimquarantänepflicht, gilt nicht für Personen, welche
nachweislich regelmäßig Binnengrenzen überqueren, die innerhalb
von 100km von der Staatsgrenze arbeiten


Slowakei-Ö
•KeinFlugverkehr
•14-tägige Heimquarantänepflicht bei Einreise
•Ausnahmen: keine Quarantänemaßnahmen für slowakische
Staatsangehörige mit Wohnsitz in SK und arbeitsrechtliches Verhältnis
im Bereich Gesundheit/Pflege in Grenzgebieten (Umkreis 30km)

 

Ungarn-Ö
•HU-Staatsbürger+EWR-Bürger dürfen nach AT ausreisen und wieder nach HU einreisen
•24hB aus RO können nicht durch HU durchfahren


Slowenien-Ö

•Keine Flüge SLO-möglich
•Grenzübertritt möglich


Bulgarien-Ö
•Flüge nach Ö möglich
•Keine Grenzschließungen in Bulgarien
•Alle Einreisenden müssen sich schriftlich zu einer Selbstquarantäne
verpflichten, bei >37C Körpertemperatur Isolation


Kroatien-Ö
•Flüge Zagreb-Wien stark eingeschränkt
•Bei Einreise: 14-tägige Heimquarantäne


Rumänien-Ö
•Dz noch Flüge möglich
•Bei Einreise aus Ö: 14-tägige Privatisolierung
•RO-HU-AT auf Grund der Grenzschließung durch H nicht mehr möglich
Einreise nach Österreich:
Einreisende aus den Ländern: Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn, Slowenien:
„Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über
Maßnahmen bei der Einreise aus Italien, der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn und
Slowenien“
•ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand = molekularbiologische Test auf SARS
-CoV-2 muss negativ sein und das ärztliche Zeugnis darf nicht älter als vier Tage
•Ohne Zeugnis: Einreise dieser Personen ist zu verweigern
•Ausnahme für österreichische Staatsbürger oder Personen, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben dürfen nach Österreich einreisen, wenn
oVerpflichtung zur 14-tägigen selbstüberwachte Heimquarantäne und
o Bestätigung, dass sie der Verpflichtung nachkommen durch ihre eigenhändige
Unterschrift
 


 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerald Bigler